Instrument des Jahres

Die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Thüringen, Saar, Sachsen und Schleswig-Holstein haben das Violoncello zum "Instrument des Jahres" 2018 gekürt!

Unter dem Dach der teilnehmenden Landesmusikräte werden die zahlreichen Aktivitäten zum Projekt länderspezifisch gebündelt und so ein umfassendes Netzwerk zwischen denen entwickelt, die sich auf unterschiedliche Weise dem Cello verschrieben haben: InstrumentenbauerInnen, professionelle CellistInnen und aktive AmateurmusikerInnen, KomponistInnen, MusikschülerInnen und ZuhörerInnen.

In Hessen soll ein Botschafter für das Instrument des Jahres benannt werden. Im Januar 2018 erfolgt die Bekanntgabe, wer für den Landesmusikrates Hessen dieses Instrument öffentlichkeitswirksam in den Fokus stellen wird.

Das Projekt "Instrument des Jahres" entstand im Jahr 2008 auf Initiative des Landesmusikrates Schleswig-Holstein Sabine Meyer übernahm damals die Schirmherrschaft über das von ihr meisterhaft gespielte Instrument, die Klarinette. Seither wurde folgenden Instrumenten jeweils ein Jahr gewidmet: der Trompete (2009), dem Kontrabass (2010), der Posaune (2011), dem Fagott (2012), der Gitarre bzw. der Bağlama (2013), der Bratsche (2014), dem Horn (2015), der Harfe (2016) und der Oboe (2017).

Auf der Schleswig-Holsteinischen Website www.instrument-des-jahres.de werden länderübergreifend umfangreiche Informationen zum Instrument und zu ausgewählten Veranstaltungen zusammengestellt und laufend aktualisiert.

Kontakt in Hessen

Landesmusikrat Hessen e.V.

Beate Sondermann

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 06642-911320

Musikland Hessen

Einladung zur Beteiligung am „Tag für die Musik“ am 06.05.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Partner im Netzwerkprojekt Musikland Hessen -
seit unserem Gründungstreffen Ende November vergangenen Jahres konnten wir das Projekt im Ministerium für Wissenschaft und Kunst vorstellen, wo es überaus positiv aufgenommen wurde. Wir haben Musikland Hessen weitergedacht und beginnen nun, in enger Abstimmung mit dem Landesmusikrat Hessen, konkreter zu planen.


Ein Ziel, das wir gerne gemeinsam mit Ihnen und Ihrer Institution verwirklichen möchten, ist ein hessenweiter "Tag für die Musik" am 06.05.2018. Dieser Tag soll künftig alle zwei Jahre im Wechsel mit dem bereits bestens eingeführten "Tag für die Literatur" stattfinden, der sich zum größten Literaturfestival Hessens entwickelt hat.


Wir möchten den "Tag für die Musik" 2018 unter das Motto "Spurensuche" stellen und laden Sie herzlich dazu ein, sich an Ihrem Ort, in Ihrer Institution und mit den Ideen Ihrer Mitstreiter (z. B. Verbands-, Vereins-, Ensemblemitglieder) daran zu beteiligen, denen Sie dieses Schreiben gerne weiterleiten können, um die Idee weiter zu verbreiten.
Die Möglichkeiten für eine Beteiligung am "Tag für die Musik" sind vielfältig:
Es kann ein spezielles Konzert sein, das einem/einer Komponisten/in Ihrer Region gewidmet ist; die Umsetzung einer zu Unrecht vergessenen Partitur oder ein Tag der offenen Tür (etwa im Hessischen Musikarchiv), flankiert von einem thematisch passenden musikalischen Teil. Vielleicht sind bei Ihnen ohnehin Aktivitäten geplant, die Sie an diesem Tag bündeln oder an diesem "Tag für die Musik" unter dem Motto "Spurensuche" sinnvoll einbinden können.


Zu dem Tag selbst ist eine umfassende Programmbroschüre geplant, die alle Aktivitäten aufführt, die am "Tag für die Musik" stattfinden werden. hr2-kultur wird den "Tag für die Musik" in seinem Programm ausführlich begleiten.


Ende dieses Jahres / Anfang nächsten Jahres werden wir Ihre Veranstaltungen für die Broschüre sammeln und dazu noch ein separates Schreiben an Sie verschicken.
Für Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Mit herzlichen Grüßen
Susanne Pütz - Koordinatorin Musikland Hessen
Jesko v. Schwichow - Ressortltg. hr2-Musik und Management

Instrumentenpool

Der Instrumentenpool des Landesmusikrates Hessen besteht aus guten bis sehr guten Musikinstrumenten. Diese werden an junge, förderungswürdige Talente ausgeliehen, die in Hessen ansässig sind (analog zu den Voraussetzungen bei "Jugend musiziert"). Die Leihinstrumente sollen es den jungen Instrumentalistinnen/Instrumentalisten ermöglichen, ihr schöpferisches Talent zur vollen Entfaltung zu bringen.

Zusätzlich können die Instrumente an Orchester/Institutionen verliehen werden. Hierfür muss ein schriftlicher Antrag an die Geschäftsstelle des Landesmusikrates Hessen (LMR) gerichtet werden. In besonderen Fällen trifft das Präsidium des LMR die endgültige Entscheidung.

Kontaktadresse:

Schloss Hallenburg
Gräfin-Anna-Str. 4
36110 Schlitz
Telefon 06642-911319
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Instrumentenpool des LMR Hessen
Ausleihvertrag

Für das Ausleihen eines Instrumentes gelten folgende Voraussetzungen:

  1.  Instrumente werden an hochbegabte Jugendliche verliehen, die seit mindestens einem Jahr in Hessen ansässig sind.

  2. Der Antrag auf Ausleihe eines Instrumentes ist schriftlich beim Landesmusikrat Hessen zu stellen. Im Antrag muss enthalten sein:
    • der Lebenslauf unter besonderer Berücksichtigung des musikalischen Werdegangs
    • Stellungnahme des Lehrers /der Lehrerin
    • Gründe für die Notwendigkeit der Hilfe

  3.  Für die Bewerbung ist qualifiziert, wer bei "Jugend musiziert" einen 1. oder 2. Preis auf Landesebene oder einen 1. Preis auf Regionalebene errungen hat. Andere Bewerber können zu einem Vorspiel eingeladen werden. Das Vorspiel richtet sich nach den Vorgaben von "Jugend musiziert". Der Landesmusikrat kann eine Jury zur Beurteilung des Vorspiels berufen. Die Entscheidungen sind unanfechtbar; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  4. Der Leihvertrag wird zunächst für ein Jahr mit dem Landesmusikrat geschlossen. Er kann verlängert werden. Für den Leihvertrag gilt nachstehende Ausleihordnung für Musikinstrumente.


Ausleihordnung für Musikinstrumente

Mit der Ausleihe von Musikinstrumenten durch den Landesmusikrat Hessen (Verleiher) wird ein Leihvertrag (§§ 598 bis 606 BGB) begründet. Es gelten folgende besondere Vertragsbedingungen

  1. Die Instrumente sind bei der Ausleihe auf ihren Zustand hin zu überprüfen. Schäden sind sofort anzuzeigen und zu protokollieren. Anderenfalls ist der ordnungsgemäße Zustand anerkannt. 

  2. Der Entleiher hat das Instrument sorgfältig zu behandeln und eventuelle Schäden sofort dem Verleiher anzuzeigen, der darüber entscheidet, wo die Reparatur vorgenommen wird. Unabhängig hiervon muss das Instrument spätestens nach einem Jahr dem Verleiher zur Begutachtung vorgelegt werden. Der Entleiher haftet für Verlust und alle Beschädigungen - auch für fahrlässig verursachte Schäden - des Instrumentes.

  3. Der Verleiher versichert das Instrument (Geltungsbereich Bundesrepublik Deutschland). Der Entleiher ist nicht von den ihm obliegenden Pflichten laut BGB befreit.

  4. Der LMR Hessen erhebt eine Verwaltungsaufwandsgebühr.

  5. Das Instrument wird zunächst für ein Jahr ausgeliehen. Die Ausleihzeit kann auf schriftlichen Antrag hin verlängert werden. Spätester Rückgabetermin ist jedoch das im Leihvertrag genannte Datum.

  6. Der Verleiher weist darauf hin, dass er bei nicht rechtzeitiger Rückgabe des Instruments widrigenfalls Herausgabe bzw. Schadensersatz im Klagewege geltend machen kann.

  7. Die ausgeliehenen Instrumente dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

  8. Der Entleiher ist verpflichtet, während der Ausleihfrist eine Änderung seiner Anschrift und/oder seines Namens dem Verleiher unverzüglich mitzuteilen.

Stipendiatenaustausch Aquitanien – Hessen

Paul-Hindemith Stipendium

Das Land Hessen fördert kulturelle Partnerschaften zwischen verschiedenen Ländern Europas. Innerhalb dieses Austauschprogramms besteht die Möglichkeit für einen Komponisten/eine Komponistin aus Hessen einen schöpferischen Aufenthalt in Frankreich / Aquitaine zu verbringen. Finanziert werden Reisekosten und Aufenthalt im wunderbar gelegenen Chateau d’Orion am Fuße der Pyrenäen in der Nähe von Pau.

 

Richtlinien ab 2015 (Download PDF)

Ausschreibung Paul-Hindemith Stipendium 2016 (Download PDF)

Liste der bisherigen Stipendiaten  (Download PDF)

www.chateau-orion.net

www.lmah.de

Tag der Musik

Hörfenster zur Neuen Musik im Holzhausenschlösschen

      

Als Beitrag zum jährlich stattfindenden „Tag der Musik“ stellte das Mutare-Ensemble auf Einladung des Landesmusikrats Hessen im Saal des Frankfurter Holzhausenschlösschens Musik aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor, an der exemplarisch hör- und spürbar wurde, auf welch vielfältige und eindringliche Weise die sogenannte Neue Musik sich uns heutigen Menschen wahrhaftig zuwendet, wie sie - mitnichten abgehoben -  unserer Erlebnis- und Wahrnehmungswelt höchst sympathisch nahekommen kann.

Schon der erste Klang des Konzerts, ein zwei Ellen breiter Toncluster des Flügels zum Einstieg in das 1978 entstandene Klaviertrio von Gerhard Müller-Hornbach, korrespondierte wie zum Zeichen mit dem Sommergewitter, das um das Wasserschlösschen herum donnerte.

Gerhard Müller-Hornbach führte selbst als Leiter des Mutare-Ensembles und Moderator durch den Abend und erläuterte die von Klaus Dreier, Klavier, Dirk Peppel, Querflöte, Johannes Blumenröther, Violine, und Susanne Müller-Hornbach, Violoncello, vorgetragenen Werke in ihrer Anlage und Intention und verdeutlichte sie durch Hinweise auf ihre Entstehungshintergründe.

Während zum Beispiel Luciano Berio in seiner hochvirtuosen „Sequenza I für Flöte solo“ von 1958 gestalterische Möglichkeiten des Instruments neu auslotete und sich dabei zugleich einer ähnlich spielerisch ausgelegten Musik barocker Solokompositionen erinnerte, erweitert Toru Takemitsu in „Orion für Violoncello und Klavier“ die europäische Klangästhetik und musikalische Zeitvorstellung durch Einflüsse aus ostasiatischer Kultur und Tradition. Die Offenheit für Impulse aus Jazz, Comic, Slapstick und die Hinterfragung herkömmlicher Musizierhaltungen kennzeichnet die Werke von Hans Ulrich Engelmann, dessen „mini-music für siegfried palm“ Susanne Müller-Hornbach effekt- und humorvoll am Solocello vortrug, und ebenso von John Cage in seinen Stücken für Toy-Pianos, die sowohl den Interpreten wie den Hörern neue Freiheiten schenken und ihnen ungeahnte Achtung entgegenbringen. Das Interesse der Zeitgenössischen Musik an Welt und Umwelt und die Bereitschaft, sich ihr künstlerisch zu widmen und sie gar in das musikalische Werk mit aufzunehmen oder im Moment des Erklingens zuzulassen und einzubeziehen, wurde hör- und nachvollziehbar in George Crumbs 1971 entstandenen klangmagischen Walgesängen „Vox Balaenae“ für modifiziert gespielte Flöte, Cello und präpariertes Klavier, in denen sich Natur, Phantasie, Sensibilität, Theatralik und Aktionskunst gegenseitig durchdringen.

Im klanglich wunderbar für diesen Abend geeigneten und den umgebenden Stadtpark optisch wie akustisch durch die Fenster aufnehmenden Saal des Holzhausenschlösschens wären noch einige Plätze frei gewesen für offene Hörer mit offenen Ohren.

Thomas Spahn, 20.06.16

Tag der Musik 2016

Der Tag der Musik 2016 findet vom 17. bis 19. Juni mit Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet statt (www.tag-der-musik.de). Der Landesmusikrat Hessen beteiligt sich jährlich mit einem musikalischen Schwerpunktthema zum bundeweiten Tag der Musik, den der Deutsche Musikrat im Jahr 2009 ins Leben gerufen hat.

Der Landesmusikrat Hessen widmet sich dieses Jahr dem Thema „Neue Musik“ und veranstaltet dazu ein Gesprächskonzert mit dem Mutare Ensemble.



Eintritt 10 €, ermäßigt 5€, Karten sind an der Abendkasse erhältlich oder können über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  vorbestellt werden.

Programm (Download PDF)

Liste der bisherigen Themen (Download PDF)

Informationen zum bundesweiten Tag der Musik unter www.tag-der-musik.de

Projekte

Der Landesmusikrat verantwortet u.a. diese musikalischen Projekte: Wettbewerbe Jugend musiziert und Jugend jazzt „Jugend musiziert“, Landesentscheidungen Hessen für die Deutschen Orchester- und Chorwettbewerbe und viele andere …

Aktuelles

14. Hessischen Chorwettbewerb
Ergebnisse sind online
mehr


9. Workshop für Bigband-Leiter „Jugend Jazzt“ mit Wolfgang Diefenbach vom 17. – 19. November 2017
mehr


Ausschreibung für den Wettbewerb Jugend musiziert 2018 hier zum Download
mehr