Array
(
)
		

Aktuelle Probensituation

Corona-Regeln in Hessen für Zusammenkünfte, Veranstaltungen, Fachmessen und Kulturangebote (Stand: 16.9.21)

Hinweis zu den maximalen Personenzahlen:

Geimpfte und Genesene zählen bei den Obergrenzen (500 Personnen innen bzw. 1000 Personen außen) nicht dazu.

 

"Eigenverantwortung" bei Personenzahlen unter 25:

- pandemiegerechtes Verhalten: besondere Vorsicht beim Treffen von (insbesondere besonders gefährdeten) Personen
- regelmäßige und angemessene Lüftung in Innenräumen
- das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen beim Treffen von Personen unterschiedlicher Hausstände in Innenräumen oder wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann
- Dringende Empfehlung eines negativen Testergebnisses für Personen, die nicht geimpft und nicht genesen sind, auch wenn nicht angeordnet

= nach wie vor soll die Ausbreitung der Pandemie verhindert werden

 

Die 2G-Option (§26a CoSchuV vom 16.9.21):

Sind nur Personen mit Impf- und Genesenennachweis bzw. Kinder unter 12 mit Negativnachweis zugegen, entfallen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, die Notwendigkeit eines Abstands- und Hygienekonzepts sowie Kapazitätsbegrenzungen. Veranstalter:innen müssen sicherstellen, dass nur o.g. Personen anwesend sind. Gut sichtbare Aushänge müssen darstellen, dass nur o.g. Personen eingelassen werden.

 

Welche Negativnachweise sind für die 3G-Regel zulässig?

- Geimpft: Impfnachweis

- Genesen: Genesenennachweis

- Getestet: negatives Testergebnis: Zulässig sind: Antigen-Test (max. 24 Stunden); PCR-Test (max. 48 Stunden); Selbsttest vor Ort unter Aufsicht des*der Veranwortlichen; Nachweis der Teilnahme einer Testung innerhalb eines Schulkonzepts für Schüler*innen, Studierende und Lehrkräfte; Kinder unter 6 Jahren sowie 6-jährige, die noch nicht eingeschult sind, müssen keinen Testnachweis vorlegen

 

Das Abstands- und Hygienekonzept muss umfassen:

- Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen
- Maßnahmen zur Ermöglichung der Einhaltung der Mindestabstände oder andere geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. Trennvorrichtungen, aufgelockerte Sitzmuster, Lüftungskonzepte, medizinische Masken auch am Sitzplatz, Zugangsbeschränkung auf Personen mit Negativnachweis)
- gut sichtbare Aushänge und Hinweise über die einzuhaltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen

 

Hinweise zur medizinischen Maske:

Zulässig sind hier: OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil

 

Weitere Einschränkungen nach Hosiptalisierungsinzidenz (Quelle: hessenschau):

Weitere Einschränkungen können im Hinblick auf die landesweite Hospitalisierungsinzidenz kommen (konkrete Maßnahmen sind bisher allerdings nicht beschlossen).

Warnstufe 1: Landesweiter Hospitalisierungswert über 8 (also wenn innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner acht Patient:innen wegen Covid-19 auf eine Normalstation kommen). Gleichzeitig darf die Zahl der Intensivpatient:innen nicht über 200 liegen.

Warnstufe 2: Landesweiter Hospitalisierungswert über 15 (also wenn innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 15 Patient:innen wegen Covid-19 auf eine Normalstation kommen). Gleichzeitig darf die Zahl der Intensivpatient:innen nicht über 400 liegen.

 



Die aktuelle branchenspezifische Handlungshilfe zum SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – im Bereich: Proben- und Vorstellungsbetrieb der VBG (Stand Juli 2021) finden Sie hier

 


Links zu den aktuellen Regelungen in der Kirchenmusik

EKKW: hier

EKHN: hier

Bistum Limburg: hier

Bistum Fulda: hier

Bistum Mainz: hier


 

Zugrundeliegende Verordnungen:
Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) (Stand 16.9.): hier
Auslegungshinweise zur CoSchuV (Stand: 19.8. - NOCH NICHT AKTUALISIERT): hier
Eskalationskonzept des Landes Hessen (Stand: 16.8. - NOCH NICHT AKTUALISIERT): hier
COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung: hier